Hier findest du den vorherigen Teil vom Projekt, da es in mehrere Artikel aufgeteilt ist.

Das Projekt befindet sich auf der Zielgeraden. Offene Punkte auf meiner Liste sind nur noch das Abschleifen und der Transport in meinen Kellerraum. Wie sich der Metabo SXE 125 geschlagen hat und wie ich meine Tischplatte mit Leinölfirnis behandelt habe, erfahrt in diesem Artikel.

Abschleifen

Man merkt der Maschine ihr Alter (Baujahr ~1995) schon etwas an, aber sie läuft. Zwar dreht sie manchmal die Leistung runter, wenn der Widerstand zu hoch wird, aber daran kann ich mich gewöhnen. Immer noch lieber etwas gebrauchtes günstig zu kaufen, was läuft, als direkt teuer neu zu kaufen.

Nach dem Schleifen, was ich noch bei meinen Eltern in der Garage machen durfte, zog alles nach gründlicher Entstaubung in meinen Werkraum im Keller um.

Vorbereitung vom Kellerraum

Vor dem endgültigen Einrichten meines Werkraums galt es noch ein Regal für die Habseligkeiten meiner Liebsten zu montieren. Außerdem bietet es auch ein bisschen Platz für mein 'Gerümpel'.

Natürlich möchte ich euch das Resultat meines Wirkens nicht vorenthalten. Neben zwei etwas breiten und tieferen Schwerlastregalen fand das neue Regal direkt neben der Türe Platz, die ich von Innen vollständig mit einer dünnen MDF Platte verschlossen habe. Zuvor war es nur ein Gerippe aus Latten. Außerdem ist eine Lampe mit zwei 58 Watt Leuchtstoffröhren eingezogen, um den Raum endlich brauchbar zu beleuchten.

Ölbehandlung

Wundert euch nicht. Die blaue Box ist für diese Aufgabe eigentlich nicht vorgesehen. Da waren mal Aderend-Hülsen drin, aber die sind umgezogen. So musste sie nun als Öl-Wanne dienen.Das fertige Ergebnis seht ihr im folgenden Bild und ich möchte mich schon mal dafür bedanken, dass ihr meinen Blog verfolgt und wenn ihr Instagram habt, folgt mir doch dort für mehr Eindrücke aus meinem Alltag :-)