Ich kann den MultiMaster FMM 350 Q von FEIN noch gar nicht lange mein Eigen nennen, bin aber bereits nach nur einem Monat hell auf begeistert von dem Gerät. Warum, möchte ich euch in diesem Artikel erläutern.

Der Koffer

Bereits der Koffer alleine macht ziemlich viel her. Mittlerweile auch im Systainer von Tanos erhältlich, habe ich meinen gebrauchten MultiMaster noch im ‚typischen‘ FEIN Koffer aus orangem Hartplastik mit den zwei Metall-Schließen und dem FEIN Logo erhalten.

2018-04-26_18-24-23_134

In seinem Inneren bietet der Koffer erstaunlich viel Platz für die Maschine selbst, den Absaugstutzen, zwei separate Köfferchen für Zubehör und weitere Utensilien, wodurch es eigentlich absolut nicht notwendig sein sollte, weiteres Zubehör separat tragen zu müssen.

2018-04-26_18-23-25_029

2018-04-26_18-23-30_064--2018-04-27T19_41_32.934-

2018-04-26_18-23-36_167

2018-04-26_18-23-42_515

Die Maschine

Der FMM 350 Q ist hochwertig und solide verarbeitet, sodass die Maschine gerade zu für den groben Baustellenalltag gebaut zu sein scheint.

An den für besseren Halt gummierten Teilen bleiben kaum Staubkörner kleben und so ist sowohl das Festhalten der Maschine sehr angenehm, aber auch die Reinigung sehr einfach.

Dank des geringen Gewichts und dem sehr flachen Absaugstutzen ist sowohl das Arbeiten an vertikalen Flächen, aber auch überkopf durchaus als angenehm zu beschreiben.

Mit Hilfe der einstellbaren Drehzahl über ein Rädchen lässt sich der MultiMaster komfortabel auf die 'Geschwindigkeit' einstellen, die ihr gerade je nach Material und Werkzeug benötigt. Zusätzlich ist das Einstellrad so platziert, dass man bei der Arbeit mit dem FMM 350 Q nur sehr schwer ausversehen die Einstellung verstellen könnte.

Das Zubehör

Die Vielseitigkeit des Zubehörs ist auf mehrere Bereiche und Gewerke verteilt und allgemein sehr umfangreich. Sowohl als Fliesenleger als auch als Dachdecker kann man den MultiMaster für sich entdecken und wird ihn sehr sicher nicht wieder abgeben wollen. Im Gegenteil, ich rechne sogar eher damit, dass man ganz neue Arbeitsfelder mit der Maschine entdecken wird an die man sich bisher vielleicht nicht getraut hat aufgrund von fehlenden Werkzeugs.

Ganz egal ob ihr Holz sagen, Oberflächen schleifen oder Fliesen trennen möchtet, ihr findet sicherlich das passende Zubehör für euren Anwendungsfall. Auf der Zubehör Seite von FEIN könnt ihr euch selbst einen Eindruck von dem umfangreichen Zubehörsortiment verschaffen.

Bildschirmfoto-2018-05-24-um-20.56.03

Mit Hilfe des intuitiven StarLock Plus Verschlusses sind die Zubehöre mit wenigen Handgriffen an der Maschine und einsatzbereit. Heutzutage wird der FMM 350 QSL (nachfolger vom hier gezeigten Gerät) mit sogenannter QuickIN Technologie verkauft, die man es als „Plug + Play“ bezeichnen kann. Es ist quasi kein Handgriff mehr nötig und das Zubehör in ca. 3 Sekunden gewechselt.

Einen kurzen Eindruck vom Werkzeugwechsel und der Maschine an sich erhaltet ihr im folgenden Video der Firma FEIN.

Im Einsatz

Hier möchte ich euch noch einige Erfahrungen von meinen bisherigen Einsätzen für den FEIN MultiMaster FMM 350 Q zeigen.

Absaugung

Die Absaugung eines Gerätes, welches feinen Staub erzeugt und ggf. aufwirbelt ist mir enorm wichtig. Um so glücklicher war ich, als ich festgestellt habe, dass die Absaugmuffe vom CTL MIDI perfekt auf den beiliegenden Absaugstutzen von FEIN passt.

2018-05-04_17-17-15_537-1

Die Absaugung funktioniert in der beschrieben Kombination sehr gut. So gut, dass kaum bis kein Staub liegen bleibt, sondern alles sofort in den Sauger-Beutel fliegt.

Zusätzlich ist der FMM 350 Q auch mit montiertem Absaugstutzen nicht weniger unhandlich. Man merkt fast nicht, dass etwas zusätzliches montiert wurde, wenn man damit arbeitet.

Böden schleifen

Einer der Gründe für den Kauf vom MultiMaster war die tatsache, dass ich dank Delta-Schleifpads und geringerem Hub (Rechts <-> Links / Vor <-> Zurück Bewegung vom Schleifpad) viel filigraner an Rändern arbeiten kann.

2018-05-04_17-34-28_430

Hier wurde das Delta-Pad mit 130 mm Kantenlänge verwendet, da ich möglichst viel Abstand vom Gartenhaus gewinnen wollte.

Neben den äußeren Rändern der modernisierten Terrasse habe ich den gesamten Steg mit dem MultiMaster abgeschliffen. Ebenfalls mit dem 130 mm Pad, war ich deutlich komfortabler unterwegs, als mit meinem vergleichsweise schweren und unhandlichen Exzenterschleifer SXE 125 von Metabo.

2018-05-05_11-31-37_155

Auch in einem weiteren Projekt - der Auffrischung vom Gartenhausboden - kam der MultiMaster bei den Rändern zum Einsatz.

2018-05-12_12-59-28_041

Kanten schleifen

Auch zum Schleifen der Seitenkanten der alten Douglasie-Dielen war der MultiMaster meine erste wahl. Mit dem kleinen Delta-Schleifpad blieb der Gartenzaun unbeschädigt, die alte Farbe ließ sich aber perfekt abschleifen.

2018-04-28_10-12-51_674

Fazit

Ich kann euch nur dazu raten, euch einen MultiMaster von Fein zuzulegen. Die neuste Generation auf dem Markt bietet mit QuickIn noch schnellere Werkzeugwechsel und die Vielseitigkeit steckt dieser Maschine wahrlich im Blut. Ich bereue den Kauf nicht unf hoffe den ein oder anderen mit dieser Überzeugung anstecken zu können.